Erich Ruhl-Bady

Auf der Suche nach dem Glanz des Friedens.

vaterfern mutterstill

Auf der Suche nach dem Glanz des Friedens

Worum geht es im Roman?

  • Großväter, Väter, Söhne. Einander zugetan, doch sagen und zeigen können sie es nicht. Die Mütter - hilflos.
  • Roman über eine Familie in Kriegs- und Friedenszeiten.
  • Bis hinein in die Gegenwart ringen authentisch gezeichnete Charaktere um Normalität und Bürgerlichkeit, um Anerkennung und Erfolg.
  • Leander sieht den großen Bogen, der sich über sechs Jahrzehnte in Heinrichs Leben spannte.
  • Vom kampfeslustigen und ideologisch aufgeladenen Kämpfer fürs heilige deutsche Vaterland, über den geläuterten Liberalen
  • Bis hin zum unnützen Pensionär, in dem der alte Hass wieder fröhliche Urständ feiert, weil es ans Eingemachte geht.
  • Und immer wieder stellt sich die Frage: Wie dünn ist die Decke unserer demokratischen Kultur?
  • Ein Buch wie ein Film, mit spannenden Szenenwechseln. Reflektiert, politisch und von feiner Ironie durchzogen.
  • Der Autor hätte bis vor Kurzem sein Debüt gar nicht Antikriegsroman genannt, sondern eine Generationen-Erzählung.
  • Eine Großvater-Vater-Sohn-Geschichte. Von den 20er Jahren bis zu den 20er Jahren unseres Jahrhunderts.



ISBN 978-3-89968-163-5